Mit SEO deine Facebook-Seite professioneller machen

By 23. August 2021Gastartikel, SEO
Mit SEO deine Facebook-Seite professioneller machen

Wie du mit SEO deine Facebook-Seite professioneller machen kannst, erklärt meine SEO-Gastexpertin Barbara Schmid und gemeinsam geben wir dir hilfreiche Tipps für die Optimierung deiner Facebook-Präsenz, inklusive Vorlage für das neue Titelbild im neuen Facebook-Seitenlayout. 

So erstellst du eine wirklich professionelle Facebook-Seite

Eine Facebook-Seite zu erstellen ist der erste Schritt und spätestens hier fängt SEO an. Schon jetzt solltest du wissen, wer deine Zielgruppe ist. Das fängt in dem Moment an, wenn du dich entscheiden sollst, ob die Seite für ein Unternehmen/eine Marke oder eine Gruppierung/Person des öffentlichen Lebens erstellt wird. Als was sieht dich deine Zielgruppe? Wie agiert die Konkurrenz?

Viele, treffende Angaben können deine Facebook-Seite professioneller machen

Beim Aufbau deiner Facebook-Seite ist es wichtig, möglichst viele und treffende Angaben zu machen. Klicke dazu in der linken Navigation auf “Info” und fülle die entsprechenden Felder gewissenhaft aus. Vernünftige, verständliche und ausführliche Angaben helfen nicht nur Google & Co., sondern auch deinem Seitenbesucher.

Info: Der kurze Text erscheint (beim alten Design) in der rechten Spalte deiner Startseite und gibt deinem Seitenbesucher eine erste Idee deines Angebotes. Im neuen Seiten-Layout steht der kurze Text zentriert unterhalb des Titelbildes.
Dies ist die Meta-Beschreibung deiner Facebook-Seite. Der Text wird bei Google in den Suchergebnissen angezeigt! Dies ist der Platz für deine Keywords aus der Recherche – sie werden bei Übereinstimmung in den Ergebnissen zusätzlich fett angezeigt. Sofern dieser Bereich öffentlich zugänglich ist (also auch für Suchmaschinen), bringt das auf jeden Fall Vorteile.

  • Allgemein: Kategorien, Name (ist bereits ausgefüllt durch Anmeldung), Benutzername (für deine kurze Vanity-URL)
  • Unternehmensinformationen: Gründungsjahr, Unternehmensart, Unternehmensdetails
  • Kontaktinformationen: Neben deiner E-Mail-Adresse, deiner Telefonnummer und deiner Website, kannst du hier auch andere Konten wie z.B. Instagram, Pinterest, Twitter, YouTube, Linkedin, WhatsApp etc. hinzufügen. Je besser Seiten untereinander verlinkt und vernetzt sind, desto leichter ist es für Google, die Zusammenhänge zu erkennen. Das ist mit ein Grund, warum der Faktor Zeit immer eine Rolle spielt.
  • Weitere Informationen: Impressum (z.B. über e-Recht24), Produkte, Datenrichtlinie (z.B. über Lawlikes), Speisekarte usw.

Der erste Eindruck zählt

Du hast meistens nur nur eine Chance, deinen Seitenbesucher von dir und deinen Inhalten (später auch von deinen Angeboten) zu überzeugen. Verschenke diese Gelegenheit nicht und nimm dir unsere Tipps zu Herzen, wie du deine Facebook-Seite professioneller machen kannst.

Profil- und Titelbild:

Nutze als Profilbild entweder dein Logo oder ein Porträtfoto (bei Soloselbständigen). Achte darauf, dass es auch winzig klein (z.B. bei Kommentaren) noch gut erkennbar ist.
Füge ein ansprechendes Titelbild hinzu und achte auf den mobil sichtbaren, kleineren Bereich. Sieh dir dazu den Hinweis und die Vorlage von Maja zu den richtigen Abmessungen an. Gib deinem Profil- und Titelbild einen Beschreibungstext mit deinen Keywords.

Vorlage für dein perfektes Titelbild auf deiner Facebook-Seite

Im neuen Seitenlayout hat Facebook das Profilbild zentriert unterhalb bzw. überlappend zum Titelbild platziert, d.h. dass deine mittig platzierten Texte oder Elemente eventuell verdeckt werden. Facebook empfiehlt für ein schnelleres Laden ein Titelbild mit den Abmessungen 851 x 315 Pixeln (und einer Dateigröße von unter 100 KB). Der rosafarbene Bereich zeigt, welche Inhalte in der Desktopansicht zu sehen sind. Der hellblaue Bereich zeigt, dass mobil sehr viel weniger vom Bild zu sehen ist. Das Profilbild wird dort auch größer angezeigt – dafür steht die halbkreisrunde Aussparung unten am Bild.

Vorlage für dein Facebook-Titelbild

Hinweis: Diese Vorlage ist für das neue Seitenlayout ausgelegt, dass du entweder schon hast oder Facebook es nach und nach bei allen Seiten ausrollen wird. Die Pixelwerte sind grobe Angaben. Sie dienen zur Orientierung, in welchen (sichtbaren) Bereichen du wichtige Text- und Bildinformationen platzieren solltest, damit nichts abgeschnitten wird. Die mobile Ansicht ist aus der Facebook-App auf einem iPhone XS. Es kann sein, dass die Ansichten bei anderen Smartphones leicht abweichen.
Denk an deine (potenziellen) Kunden und vergraule sie nicht mit einem “unaufgeräumten Schaufenster”. Jeder kann seine Facebook-Seite professioneller machen – auch du. Es beginnt bei den Kleinigkeiten.

Vorlage Facebook-Titelbild

Lade dir diese Vorlage herunter: Klicke mit der rechten Maustaste auf das Bild und speichere es ab. Füge es dann in deinem Grafikprogramm (z. B. Adobe PhotoShop, Canva*) als oberste Ebene in deinem Titelbilddesign (im Format 851 x 315 Pixel) hinzu und stelle die Deckkraft auf weniger als 100%. So kannst du sehen, ob sich deine wichtigen Inhalte im sichtbaren Bereich befinden. Wenn alles passt, einfach ausblenden und dein professionelles Titelbild abspeichern und auf deiner Facebook-Seite hochladen.

Aber was soll da alles stehen?

Weniger ist mehr. Verschenke den Platz nicht und zeige nur ein Foto. Aber überfrachte den Bereich auch nicht mit zu vielen Informationen wie z. B. zu vielen kleinteiligen Elementen oder zu viel Text – im schlimmsten Fall in 10 verschiedenen Schriftarten. Du kannst nach dem Speichern einen Beschreibungstext hinzufügen. Wenn du dort einen Link platzierst, dann gib dem Seitenbesucher schon auf dem Titelbild einen Hinweis, auf das Bild zu klicken.

Call-to-Action-Button:

Füge einen Button unterhalb deines Titelbildes hinzu und wähle aus den möglichen Vorgaben eine passende Handlungsaufforderung (Jetzt einkaufen, Jetzt buchen, Kontaktiere uns, Mehr dazu, Zur Gruppe, …) aus und hinterlege einen entsprechenden Link.
Hinweis: Im neuen Seitenlayout gibt’s diesen Button so nicht mehr. Daher solltest du die Möglichkeit nutzen und im Beschreibungstext des Titelbildes einen Link zu hinterlegen.

Einstellungen:

Stelle deine Seite auf “sichtbar” = öffentlich.
Wähle die „Tabs“ (unter “Vorlagen und Tabs”) passend zu deiner Branche.
In den Nachrichteneinstellungen kannst du dir einen Antwortassistenten einrichten, der im Messenger automatische Antworten versendet. So erhält ein Interessent direkt eine Reaktion und du kannst sagen, dass du dich schnellstmöglich meldest (und für die “Wartezeit” auf einen weiterführenden Link wie z.B. deine Website verweisen). Auch das ist eine Möglichkeit, wie du deine Facebook-Seite professioneller machen bzw. wirken lassen kannst.

Statistiken:

Schon zum Start kannst du in den Insights/Statistiken deine Mitbewerber im Blick behalten. Beobachte, wie sich die Seiten entwickeln und welche Beiträge bei anderen gut funktionieren, indem du unter “Seiten im Auge behalten” die Facebook-Seiten ähnlicher Anbieter/Dienstleister hinterlegst.

Privates Facebook-Profil:

Auch wenn du dein privates Profil nicht für gewerbliche Zwecke nutzen darfst, kannst du es mit deiner Seite verknüpfen. Wenn du z.B. in Gruppen aktiv bist und sich jemand für dich interessiert, kann er über dein Profil auf deine Facebook-Seite aufmerksam werden. Denk daran, diesen Bereich in deinem privaten Profil auf “öffentlich sichtbar” zu stellen. Auch wenn du dein Privatleben nicht öffentlich machen sollst, macht es – besonders für Soloselbständige – Sinn, bei deinem Facebook-Profil einen Klarnamen zu wählen (zumal dies auch von Seiten Facebooks vorgeschrieben ist). Ebenso kannst du deine Wahrnehmung nach Außen (für Kunden und die, die es werden sollen) und deine Facebook-Seite professioneller machen, wenn du auch auf deinem Privatprofil ansprechende Bilder für dein Profilfoto und dein Titelbild nutzt.

Kanntest du einige dieser Punkte und hast sie auf deiner Facebook-Seite schon umgesetzt?
Welche Fragen hast du noch an Barbara? Stell sie gern im Kommentar.
Wann hast du deine Facebook-Seite eingerichtet bzw. das letzte Mal überarbeitet?

Bunte Konfetti-Grüße,
deine Maja

Übersicht zur Beitragsreihe “SEO auf Facebook”

  1. SEO auf Facebook – Eine Einleitung
  2. Mit SEO deine Facebook-Seite professioneller machen
  3. 7 Leckerlis für den Facebook-Algorithmus und warum sie auch Google erfreuen
  4. SEO-Tipps für die Facebook-Seite

Bildquellen:
Titelbild: Unsplash | Plann
Beitragsbild: Screenshot meines aktuellen Facebook-Titelbildes
Porträt: Foto Pfinztal

* Es ist ein Affiliate-Link. Solltest du dich für Canva Pro entscheiden, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis für dich bleibt gleich, versprochen.

Über meine Gastautorin:

Barbara Schmid - Expertin für SEO auf Facebook

Barbara Schmid © Foto Pfinztal

Barbara Schmid ist Online-Beraterin mit einer Spezialisierung im Bereich Website-Erstellung/-Planung, SEO und Beratung rund um das Thema Sichtbarkeit.

Nach einer Ausbildung zur Schriftsetzerin und einem Studium zur Drucktechnikerin ging es weiter in Richtung Website-Erstellung, Ablaufplanung, Konzeption und Suchmaschinenoptimierung. Es geht ihr beim SEO um das ganzheitliche Konzept, das nicht nur auf Keywords reduziert wird, sondern Bereiche wie Gestaltung, Logik und auch rechtliche Aspekte umfasst. Ihr großes Anliegen dabei ist, ihren Kunden und Kundinnen verständlich zu erklären, welche Aspekte wirklich wichtig sind, und wie sie oft schon mit einem fundierten Basiswissen eine Menge erreichen können.
Mit ihrem Fachwissen hilft sie ihren Kunden zu mehr Sichtbarkeit und Lieblingskunden durch Planung und Gestaltung einer Website oder durch Optimierung einer bestehenden Business-Website. Außerdem berät Barbara zu Website, SEO, Sichtbarkeit in 1:1-Calls, Online-Seminaren und Workshops.

Hier findest du Barbara im Netz:

Leave a Reply