World Emoji Day – So setzt du Emojis auf Facebook sinnvoll ein

Emojis auf Facebook

Punkt, Punkt, Komma, Strich … So hast du bestimmt als Kind unbewusst deinen ersten „Smiley“ gemalt.  : – ) Der Ursprung der Emoticons ist der klassische, lachende Smiley – ob mit oder ohne Nase. Inzwischen gibt es über 3.300 verschiedene Emojis und es kommen immer wieder neue hinzu. Du kannst Emojis auf Facebook sinnvoll einsetzen, z.B. um deine Beiträge aufzulockern, zu strukturieren oder Aussagen mit Emotionen zu unterstützen.

Was sind Emojis?

Angefangen hat es vor über 30 Jahren, als der amerikanische Wissenschaftler Scott E. Fahlman Missverständnisse in seinen Briefen vermeiden wollte. Er hat nach einem einfachen Symbol für seine Texte gesucht, das jeder versteht. Mit wenigen Zeichen – nämlich einem Doppelpunkt, einem Komma und einer Klammer – schuf er ein kleines Gesicht, um Emotionen auszudrücken: ein Emoticon. Dieses Gesicht bestand aus sogenannten ASCII-Zeichen.  : – ) Irgendwann fingen Computer an, diese Zeichenreihen automatisch in eine grafische, comicartige Darstellung umzuwandeln, z.B. in ein 🙂 . Doch auch das reichte bald nicht mehr aus. Nutzer wünschten sich, mehr als nur Gefühle darzustellen, z.B. Autos, Erdbeeren, Hunde, Kleeblätter und Konfetti. Sag „Hallo!“ zum Emoji – dem Oberbegriff für Smileys und all diese anderen süßen Bildchen. Das Wort „Emoji“ stammt aus dem Japanischen und bedeutet Bildschriftzeichen.
Heute (am 17. Juli) ist der offizielle World Emoji Day.

Emojis auf Facebook sinnvoll einsetzen

Emojis geben Struktur

Bisher lassen sich die Beiträge auf Facebook-Seiten nicht formatieren. In Gruppen gibt es schon länger die Möglichkeit, Überschriften, Zwischenüberschriften, Aufzählungen oder „fett“ und „kursiv“ dargestellte Texte zu erstellen, um den Beitrag zu strukturieren oder Textteile hervorzuheben.

Mit Emojis kannst du z.B.
Aufzählungen kenntlich machen: 1️⃣, 2️⃣, 3️⃣…
Checklisten darstellen: ✅ ❌
weitere Schritte einleiten: ➡️
Absätze trennen, indem du mehrfach nacheinander das gleiche Emoji nutzt: 🔹🔹🔹🔹🔹🔹🔹

Aufmerksamkeit steigern

Menschen nehmen Bilder und Symbole viel schneller wahr als reinen Text. Mach dir das zunutze und ergänze die Texte auf deiner Facebook-Seite oder -Gruppe um passende Emojis.

Wenn es auf deiner Seite um Ernährung geht, setze die verschiedenen Obst- und Gemüsesorten, Snacks und Getränke-Symbole ein. 🍓🥕🍷 Der Nutzer erkennt über die Emojis sofort, worum es in deinem Beitrag geht und steigt in den Text ein.

Du teilst eine gute Kundenbewertung? Dann leite doch mit ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ ein.

Orientierung geben

Bei mehrsprachigen Beiträgen kannst du die Textabschnitte mit den entsprechenden Flaggen einleiten. 🇩🇪 🇬🇧 🇪🇸

Unterstütze die „Call-to-Action“ (Handlungsaufforderung) mit den Emojis. Wenn du weiterführende Informationen im Kommentar hinterlässt, zeige mit einem Handzeichen an, wo der Nutzer die weiteren Inhalte findet. 👇🏻 ⤵️

Auch Links werden gern mit einem Pfeil oder Fingerzeig eingeleitet. ➡️ 👉🏻

Bietest du zusätzliche Inhalte auf verschiedenen Kanälen oder in anderen Formaten an, kannst du auch hier eine Hilfestellung mit passenden Symbolen geben. Zum Beispiel so: ▶️ Video, 🎧 Podcast, 💬 Interview, 🎶 Audio-Datei

Gefühle zeigen

Die ursprünglichste Gebrauchsweise ist natürlich, deinen Texten „Gefühl zu verleihen“. Das geht auch mit Worten, aber Emojis können diese unterstützen. Besonders, wenn es um humorvolle, ironische, sarkastische oder polarisierende Inhalte geht, helfen die kleinen Bildchen, deinen Text in den richtigen Kontext zu setzen.

Emojis auf Facebook - Gefühle

Emojis auf Facebook.

Wie wichtig Emojis auf Facebook sind, zeigt der blaue Riese selbst an mehreren Stellen:
Die Reactions, mit denen du auf Beiträge reagieren kannst, sind doch eigentlich auch nur animierte Emojis. So kannst du schnell mit einem Gefühl auf einen Inhalt reagieren. Ab und zu gibt es sogar Ergänzungen (wie den neuen herzumarmenden „Care“-Smiley, der in der Corona-Krise hinzugefügt wurde) oder auch saisonale Specials zum Muttertag oder zu Halloween. Bei der Beitragserstellung, im Kommentarfeld sowie im Facebook-Messenger gibt es ein eigenes Icon, das dich sofort zum internen Panel für Emojis auf Facebook bringt. Außerdem kannst du zu jedem Beitrag über die Funktion Gefühl/Aktivität noch ein Emoji mit kleiner Erklärung hinzufügen.

In einem Experiment eines australischen Forscherteams wurde übrigens nachgewiesen, dass Smileys  : – )  von unserem Gehirn als Gesicht erkannt werden.

Kurz & knapp

Emojis sind in aller Munde – bzw. in allen Texten. Es ist gelernt, zum Teil sogar nur mit einem Emoji zu antworten. Nutzer sind oft etwas schreibfaul. Kleine Abstimmungen lassen sich so schnell beantworten, wenn du dem Nutzer die Auswahlmöglichkeiten mit den Emojis auf Facebook vorgibst. Der Kommentar ist damit schneller „geschrieben“ und abgesendet, was die Interaktion deines Beitrages positiv beeinflussen kann.

Im besten Fall verzichtest du als Seitenbetreiber allerdings darauf, nur mit einem Emoji zu antworten – auch wenn du es eilig hast. Dein Kommentar hat eine höhere Qualität und zeigt Wertschätzung, wenn du deinem Fan mit Worten antwortest oder nochmal eine Nachfrage stellst. Als Sahnehäubchen ist ein Emoji natürlich ok.

Strategischer Ansatz

Eine wirtschaftspsychologische Studie der Hochschule Fresenius in Köln aus dem Jahr 2018 ergab, dass 99% der Befragten Emojis nutzen. Es gibt Unterschiede zwischen Männern und Frauen: weibliche Teilnehmer nutzen Emojis häufiger und setzen diese zum Ausdruck von Liebe, Furcht und Trauer ein – Männer hingegen eher für Ironie und Zustimmung.

Die Ergebnisse zeigten außerdem, dass Emoji-Verwender deutlich sympathischer eingeschätzt werden. Wer die kleinen Bildchen nicht nutzt, wirkt hingegen durchsetzungsstärker und selbstbewusster. Du kannst den Einsatz der Emojis also auch strategisch angehen und auf deine Zielgruppe ausrichten.

Bonus-Tipp:

Ein Emoji ist übrigens kein Satzzeichen. Vergiss nicht, am Satzende einen Punkt oder natürlich Ausrufe- bzw. Fragezeichen zu setzen. Die DUDEN-Redaktion empfiehlt, Emojis bei vollständigen Sätzen nach dem Satzzeichen zu platzieren.

Bitte nicht übertreiben

Überfrachte deine Texte nicht mit zu vielen Emojis.
Stehen mehr als 3 Emojis direkt nebeneinander, schafft das menschliche Auge es noch, den Zusammenhang zu erkennen. Wenn es mehr werden, braucht. Das Gehirn schon länger, die „Geschichte“ zu erkennen. Dazu habe ich keine Studie gefunden, das ist meine persönliche Wahrnehmung. 😉

Auch zu bedenken: nur, weil du die Emojis auf Facebook an deinem Rechner siehst, heißt es nicht, dass das Emoji auch korrekt beim Empfänger deiner Nachricht oder dem Leser deines Textes dargestellt wird. Versuche daher, dass die wichtigste Botschaft deines Textes auch ohne Emojis verständlich ist.

Große Auswahl

Eine umfassende Übersicht aller Emojis findest du z.B. auf der Seite Emojiterra oder Emojipedia. Dort sind für jedes Emojis verschiedene Versionen von Apple, Android/Google, Twitter, OpenMoji abgebildet. Auch Facebook hat am PC eine eigene Darstellungsweise der kleinen Bildchen, die sich leicht von denen auf dem Smartphone unterscheidet.

Praktische Tastenkombinationen

Am Smartphone ist das Smiley-Symbol bei der Texteingabe fester Bestandteil der Tastatur. Am Computer oder Laptop sieht’s meistens anders aus. Doch auch in Word, Excel, in E-Mail-Programmen oder sonstigen Textfeldern lassen sich Emojis einfügen. Wie du blitzschnell die kleinen Bildchen in deinem Text nutzen kannst, zeige ich dir hier:

Setze den Mauszeiger an die Stelle im Text, an der du das Emoji einfügen möchtest.

➡️ iOS (Apple Mac)

Drücke auf deiner Tastatur zeitgleich die Tastenkombination „CTRL“ (control) + „CMD“ (command) + „Leertaste“. Dann öffnet sich das vom iPhone bekannte Emoji-Panel mit allen Emojis. Wähle das gewünschte Emojis mit einem Klick aus.

➡️ Windows:

Das Emoji-Panel bei Windows rufst du über folgende Tastenkombination auf:
„Windows-Taste“ + „Punkt“. Das Panel öffnet sich und du kannst das benötigte Emojis mit einem Klick einfügen.
Diese Funktion ist ab Windows 10 verfügbar. Falls du eine ältere Windows-Version und vielleicht noch kein Emoji-Panel hast, probiere es doch mal über die Browser-Erweiterung „Emoji Keyboard – Emojis For Chrome“.

Emojis sinnvoll einsetzen - Suchfunktion

Passende Emojis finden.

Bonus-Tipp:

Wenn du nicht genau weißt, ob es ein passendes Emoji zu deinem Thema gibt, kannst du die Suchfunktion nutzen. Klicke dazu auf den Bereich der „häufig benutzten“ Emojis und scrolle etwas nach oben. Dann erscheint ein Suchfeld, über das dir schnell Symbole angezeigt werden, die zu deinem Begriff passen.
Zumindest gibt es diese Funktion bei iOS (Apple Mac). Für Android kann ich es nicht genau sagen. Schreib mir gern im Kommentar, ob der kleine Trick dort auch funktioniert.

 

Emojis sinnvoll einsetzen - Sonderzeichen

Weitere Sonderzeichen entdecken.

Mit einem Klick auf die kleinen Pfeile ≫ unten rechts im Panel, gelangst du in einen weiteren Bereich. Dort findest du zusätzliche Sonder- und Bildzeichen in Schwarz. Außerdem kannst du dir die Beschreibung des Emojis oder Sonderzeichens anzeigen lassen, wenn du mit dem Mauszeiger auf das Symbol gehst und kurz wartest.

 

 

 

 

 

Nutzt du schon Emojis in deinen Facebook-Beiträgen?
Fallen dir weitere Anwendungsbeispiele ein, wie du Emojis auf Facebook sinnvoll einsetzen kannst?

Hast du ein Lieblingsemoji oder Emojis, die besonders gut zu deinem Unternehmen passen, und die du wiederholt einsetzt?

🎊 Bunte Konfettigrüße,
deine Maja

 

Bildquellen:
Titelbild: Unsplash | Lidya Nada
Beitragsbilder: Screenshots Emoji-Panel, Facebook-Seite

Join the discussion 4 Comments

  • Avatar Elke Kaiser sagt:

    Liebe Maja,

    der Tipp mit den Emojis per Windows – Taste ist gerade super nützlich für mich!
    Danke Dir!

    Alles Gute und Herzliche Grüße
    Elke

    • Maja Michaelis Maja Michaelis sagt:

      Liebe Elke, vielen Dank für deine tolle Rückmeldung. Es freut mich sehr, dass dir die Tipps weiterhelfen. 🙂
      Welches ist dein Lieblingsemoji? Und nutzt du Emojis schon in deinen Facebook-Beiträgen?
      Alles Liebe auch für dich! Maja

  • Avatar Alexandra sagt:

    Liebe Maja,
    ein sehr informativer Beitrag.
    Fand das Thema im Vorfeld eigentlich nicht so spannend… aber du hast es mal wieder geschafft, spannende Hintergrundinfos und praktische Tipps zu kombinieren!😍🥳👍🏻

    Mehr als drei Emojis in Folge möchte ich hiermit dem menschlichem Gehirn nicht zumuten. 😉

    Herzliche Grüße
    Alexandra

    • Maja Michaelis Maja Michaelis sagt:

      Liebe Alexandra, das freut mich sehr, dass ich dich begeistern konnte. 😍 Lieben Dank für das schöne Feedback! 💛🙏🏻
      Liebe Grüße, Maja

Leave a Reply