Wie du dein Business in der Krise über Facebook stärken kannst

Kinderleicht dein Business in der Krise über Facebook stärken.

Die aktuelle Situation ist für viele Unternehmer eine neue, ungewohnte Herausforderung. Wichtig ist, dass du dich nicht versteckst. Gerade jetzt solltest du deinen Kunden und Fans wertvolle Inhalte und Angebote präsentieren, denn du kannst dein Business in der Krise über Facebook stärken und online bekannter machen. Falls du für kreative Ergüsse gerade gar keinen Kopf hast oder dir einfach die Zeit zur Erstellung neuer Inhalte fehlt, findest du hier 5 Tipps für „schnell erstellten Content“

Ebenso solltest du vor allem jetzt auch andere Unternehmen unterstützen. Nur so kannst du dafür sorgen, dass deine Lieblingsorte und kleine Labels überleben.

Wichtig bei all deinen Aktionen ist es, dass sie trotz allem auf deine Unternehmensziele einzahlen. Sei dir bewusst, dass eine Zeit nach der Krise kommen wird. Wäge gründlich ab, welche Produkte und Angebote du jetzt kostenlos oder vergünstigt anbieten kannst und möchtest. Behalte den Mehrwert im Blick. Vielleicht ersparen sich deine Kunden nun Wege, Zeit, Benzinkosten usw. und sind daher bereit, sogar etwas mehr für deine Leistung zu bezahlen.

Mit diesen Inhalten hilfst du und fällst auf

Überlege dir, wie du deinen Kunden und Fans in dieser angespannten Situation mit deinen Inhalten helfen kannst. Informiere sie, unterhalte sie, überrasche sie.

Je nach Branche kannst du so dein Business in der Krise über Facebook stärken. Folgende Mehrwerte wären zum Beispiel denkbar:

  • Stell doch haltbares, aber gesundes Essen und Rezepte für schnell gemachte Gerichte für Familien im Homeoffice mit wenig Zeit vor.
  • Wie können Familien mit Kita- oder kleinen Schulkindern die Zeit sinnvoll und mit Spaß statt Druck nutzen? Versorge sie mit Spielideen und Basteltipps, idealerweise mit Materialien, die sie Zuhause haben.
  • Enttäuschte Reisefreunde kannst du wegen ausgefallener Urlaubsreisen über Möglichkeiten von Stornierungen und Umbuchungen informieren. Halte sie auf dem Laufenden, ab wann es Lockerungen im Tourismus gibt und auch, ob es regionale Ziele gibt. Verrate Geheimtipps zu lokalen Zielen für Waldspaziergänge, eine kleine Auszeit am See oder für Wanderungen.
  • Kannst du Klarheit über rechtliche Themen wie Tipps zum Aussetzen von Mietzahlungen, zu Hilfsprogrammen, sozialer Unterstützung oder ähnlichem schaffen?
  • Ein schönes Zuhause, in dem man sich wohl fühlt ist jetzt wichtiger denn je. Gib Tipps und Hilfestellungen zum Aufräumen, Ausmisten und Spenden von unbeschädigten, aber unnötigen Dingen.
  • Koche live in deiner Restaurantküche für deine Fans oder verabredet euch online zum „Social Cooking & Dining“. Du kannst Tipps geben, auf Fragen eingehen und am Ende genießt ihr gemeinsam das Ergebnis.
  • Singe und musiziere per (Live-)Video, lies aus deinem Buch oder aus deinen Leseempfehlungen vor, filme dich bei deinen Fitness- oder Yoga-Übungen … – bleib deinen Fans treu.
  • Kannst du vielleicht Interview-Partner*innen aus deinem Netzwerk bitten, die ihre Tipps mit deiner Community zu teilen? So habt ihr beide etwas davon und jeder von euch kannst sein Business in der Krise über Facebook stärken.

Bonus:

Wenn du einige deiner Tipps in einem Workbook, E-Book oder in einem einfachen PDF zusammengetragen hast, lade deine Fans ein, es herunterzuladen. Dabei kannst du entscheiden, ob du es als Freebie für deine Newsletter-Liste einsetzt oder einen kleinen Betrag dafür verlangst.

Verschiebe deine Angebote in die digitale Welt

Nicht jammern! 😉 Aber sei ehrlich und offen. Geh auf deine Kunden und Fans zu und erzähle ihnen, wie sie dich unterstützen können, ohne vor Ort zu sein. Sie können dein Business in der Krise über Facebook stärken – aber auch auf vielen anderen Wegen.

  • Bietest du Gutscheine an, die dir jetzt Umsatz bringen, aber später eingelöst oder verschenkt werden könnten? Geh gezielt auf deine Stammkunden zu, damit sie davon erfahren.
  • Berichte, wie sich dein Unternehmen an die neue Situation anpasst. Zeige Vorher-Nachher-Situationen aus deinem Alltag. Bietest du jetzt auch die (kontaktlose) Lieferung deiner Produkte an? Wie hältst du vorgeschriebene Hygienemaßnahmen ein? Wie verändert sich die Zusammenarbeit mit deinem Team?
  • Frag nach Bewertungen (und wenn möglich sogar Fotorückmeldungen) für deine Facebook-Seite, deine „Google My Business“-Seite oder Kundenmeinungen, die du auf deiner Website nutzen kannst.
  • Mach deutlich, dass sich an der Qualität deiner Produkte oder Dienstleistung nichts verändert hat bzw. wie du es schaffst, sie trotzdem hoch zu halten.
  • Kennst du Internetseiten, auf denen du Fotografen oder Musikern als Dankeschön einen „virtuellen Kaffee“ ausgeben kannst? Es geht um Kleinstbeträge, die dem Einzelnen nicht weh tun, in der Gesamtheit aber helfen. Alle, die auch dich so unterstützen, kannst du nach der Krise mit einem Dankeschön bedenken (in dein Geschäft, Café usw. einladen oder ihnen etwas zuschicken).
  • Nutze Facebook unbedingt als Ankündigungs- und Verbreitungskanal für alle Angebote, die du auf anderen Plattformen machst. Weise auf Webinare, Online-Kurse, Gutscheinportale oder deinen neuen Newsletter hin. Du siehst, dass du dich nicht auf Facebook beschränken musst. Auch wenn du dein Unternehmen anderweitig voranbringst, kannst du dein Business in der Krise über Facebook stärken – und wenn es nur kleine Hinweise sind.

Bonus:

Gibt es andere Produkte, die dein Sortiment oder dein Angebot ergänzen und hinter denen du zu 100% stehst? Dann suche dir gut ausgewählte Kooperationen, weise auf die Partner-Seiten hin und verdiene dir über Affiliate-Provisionen etwas dazu.

So kannst du Facebook als Kommunikationskanal nutzen

  • Schau möglichst objektiv zurück und erinnere dich, welche Themen du im Geschäft oder bei Kundenterminen mit ihnen besprichst und hole diese Themen auf deine Facebook-Seite oder in deine Gruppe. Welche Fragen wurden dir immer wieder gestellt? Nach welchen Angeboten, Produkten oder neuen Lösungen wurdest du gefragt?
  • Falls dir nichts einfällt, suche den Austausch mit deinen Kunden und Fans und frag sie einfach direkt. Starte Diskussionen mit Beiträgen und lade in (Live-)Videos zu Gesprächen und Tutorials ein. Auf diese Videos kannst du mit Facebook-Veranstaltungen hinweisen – so entgeht deinen Fans der Termin nicht und sie können auch interessierte Freunde dazu einladen.
  • Nimm deine Fans per (Live-)Video auf einen Rundgang durch dein Geschäft mit und/oder zeig in Fotoalben dein Produktsortiment (mit eindeutigen Bezeichnungen und z.B. Artikelnummern) und richte eine unkomplizierte Bezahlmethode z.B. per PayPal ein. Bedenke eventuell zusätzlich entstehende Kosten für Verpackungen und Versand.
  • Vielleicht macht es auch Sinn, den Facebook-Messenger zu nutzen und über Chat-Bots für eine Vielzahl von Kunden und Fans FAQ oder News abzudecken.
  • Du kannst Facebook nicht nur für die Kommunikation mit deinen Kunden und Fans nutzen. In Facebook-Gruppen wirst du viele Gleichgesinnte treffen, mit denen der Austausch unheimlich wertvoll und wichtig ist. Neben hilfreichen Tipps oder Erfahrungswerten kannst du aber auch hier Kooperationspartner für gemeinsame Angebote oder gegenseitige Interviewformate finden.

Bonus:

Solltest du bei der technischen Umsetzung deiner Ideen auf Hindernisse stoßen, kann Facebook dir auch hierbei helfen. Es gibt mit „Facebook blueprint“ einen umfangreichen, kostenlosen Hilfebereich von Facebook, mit dem du dir neues Wissen aneignen kannst.
„Facebook for Business“ hat sogar einen eigenen Bereich für die Zeit der Corona-Pandemie (COVID-19) eingerichtet. Du erhältst allgemeine und branchenspezifische Tipps, wie du dein Business in der Krise über Facebook stärken kannst.
Außerdem gibt es sehr viele Gruppen, die Profis aus allen möglichen Bereichen vereinen, und über die du deine persönliche Unterstützung für diese Zeit finden kannst.
Überhaupt ist der Zeitpunkt ideal dazu, dich weiterzubilden. So könntest du beispielsweise Online-Coaches in dieser schweren Zeit unterstützen oder dir neue Fähigkeiten aneignen, die du für die Zeit nach der Krise brauchen kannst.

Wichtiger Hinweis:

Nutze bitte deine Reichweite, um auf die Hygiene-Regeln, die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus und die soziale Mitverantwortung hinzuweisen. Sprich darüber, wie es in deinem Alltag aussieht, welche Lösungen du gefunden hast und wie du dich mit den neuen Gegebenheiten arrangiert hast. Teile unbedingt deine Erfolgserlebnisse, um anderen Mut zu machen.

Nur gemeinsam können wir es schaffen!

Mit neuen Lösungen aus der Krise

Wenn du jetzt nicht aufgibst und deine Facebook-Seite nicht stilllegst, wirst du auch nach der Krise davon profitieren. Nutze die Zeit, um dein Business in der Krise über Facebook zu stärken. Du kannst neue Fans begeistern, aktuelle Kunden und Fans mit tollen Inhalten versorgen und überzeugen. Du zeigst, dass du weiterhin für sie da bist. Damit baust du die Beziehungen zu deinen Fans weiter aus und schaffst Vertrauen.

Hilf anderen Unternehmern durch diese Zeit der Krise

Natürlich möchten alle Betriebe die Krise überleben und es liegt daher auch an dir, andere dabei aktiv zu unterstützen. Versetz dich dazu einfach in ihre Lage, aber auch in deine zukünftige Lage, wenn all das vorbei ist: Bestimmt möchtest du deine Lieblingsorte und die kleinen, einzigartigen Labels, die du so sehr schätzt, in Zukunft wieder besuchen und ihre Angebote wahrnehmen.

Bleib Zuhause, aber denk auch an die Zeit danach

Bleib Zuhause, z.B. für ein Indoor-Picknick. Nutze aber auch die Zeit und überlege dir, wie du dein Business in der Krise über Facebook stärken kannst.

StayHome-Idee: ein Indoor-Picknick.

Im Moment solltest du so viel Zeit wie möglich zu Hause verbringen. Lass dein Heim deshalb einfach zu deinem Lieblingsort werden – nicht, weil es selbstverständlich ist, sondern weil du es schätzt. Hast du schon einmal ein Indoor-Picknick gemacht? Klingt verrückt, ja, aber wir haben es versucht und es war klasse.

Mit der Zeit fielen uns sogar einige Vorteile des Picknicks in den eigenen vier Wänden ein: keine Wespen, keine lästigen Ameisen, kein Rauch, der von Grillanfängern in eure Richtung zieht, keine Frisbee-Scheibe und kein Fußball, die dich am Kopf treffen könnten. Gleichzeitig braucht ihr keinen Sonnenstich befürchten und müsst bei plötzlichem Regen nicht hektisch alles zusammenpacken.

Aber natürlich ist es schöner, in seiner Freizeit wirklich das zu tun, was einem gefällt, und die Orte zu besuchen, die man liebt. Ob das der Sportverein ist, der Einkauf beim Lieblingsbäcker oder der Besuch in deinem liebsten Restaurant. Deshalb erhältst du jetzt Tipps, wie du vor allem kleine Herzensbetriebe jetzt gut unterstützen und dieses Business in der Krise über Facebook stärken kannst.

7 einfache Möglichkeiten, um kleine Unternehmen zu unterstützen

  1. Viele Betriebe müssen jetzt neue Vertriebswege finden und gehen daher online:
    Besuch ihre (neu eröffneten) Online-Shops, um dort Gutscheine oder Produkte zu erwerben.
  2. Wie du lassen sich auch andere Gründer*innen kreative Lösungen einfallen:
    Also freu dich über Freebies wie Rezeptideen, Lesungen, Konzerte oder Video-Kurse. Manchmal lässt sich das sogar mit einem virtuellen Kaffee verbinden – lass dir diese einmalige Erfahrung nicht entgehen.
  3. Wer sich jetzt ins Zeug legt und einen neu etablierten Lieferservice anbietet, sollte unterstützt werden:
    Verschaffe dir einen Überblick über das Angebot, das Bauern mit Hofläden, der örtliche Bäcker oder Blumenläden jetzt haben und nutze diese Möglichkeiten.
  4. Gib deinen Lieblingsläden die Unterstützung, die sie jetzt brauchen:
    Gute Bewertungen helfen immer, egal, ob in Form von Online-Rezensionen (auf Facebook, Google oder der Unternehmenswebsite) oder durch Mundpropaganda innerhalb deines Freundeskreises.
  5. Schenk deinen Lieblingsorten Sichtbarkeit und Reichweite:
    Besonders einfach kannst du ein kleines, lokales Business in der Krise über Facebook stärken, indem du ganz einfach ihre Beiträge teilst, kommentierst und mit „Gefällt mir“ markierst. Je mehr Interaktion die Beiträge erhalten, desto mehr Menschen werden diese sehen und können das Angebot nutzen.
  6. Manchmal sehen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht und vergessen das Offensichtliche:
    Um herauszufinden, wie du einem Unternehmen optimal helfen kannst, frag am besten einfach direkt nach. Die meisten Betreiber bitten nicht selbst um Hilfe, freuen sich aber immer über jemanden, der sie sieht und ernst nimmt.
  7. Nicht materiell, aber herzlich:
    Vielleicht schätzt du ein Unternehmen, kannst aber mit dem jeweiligen Produkt oder der angebotenen Dienstleistung nichts anfangen. Oder aber du würdest gerne jemanden unterstützen, kannst aber gerade selbst nicht, weil du auch ums Überleben deines Unternehmens kämpfst. Dennoch kannst du anderen helfen! Sende liebe Worte, die Mut machen! Schließlich ist das Wichtigste doch, dass alle gesund bleiben.

Unterstützung ist keine Einbahnstraße

Du siehst also, dass die Corona-Krise nicht das Ende deines Unternehmens oder deiner Lieblingsbetriebe bedeuten muss. Die Situation ist schwierig, aber durch Umdenken können wir neue Wege gehen. Helft euch gegenseitig! Dank der sozialen Medien können wir unsere soziale Mitverantwortung gut von Zuhause aus zeigen. Du kannst einerseits dein eigenes Business in der Krise über Facebook stärken, dich aber auch für andere Unternehmen einsetzen.

Es ist wichtig, über den Tellerrand zu blicken. Die Krise betrifft nicht nur dich, sondern auch andere Unternehmer und damit Existenzen. Wenn jeder seinen Teil dazu beiträgt, andere zu unterstützen, entsteht ein kleines Helfer-Netzwerk. Ich habe schon erwähnt, dass ich Netzwerke liebe… und so ein Netzwerk natürlich ganz besonders!

Verrate mir gern, wie du dein Unternehmen in der Krise auf Facebook präsentierst. Wenn du noch Ideen hast, wie Unternehmer sich gegenseitig unterstützen können, dann lass es mich wissen. Ich lerne immer gerne Neues dazu und liebe es, diese Ideen mit meiner Community zu teilen.

Viel Erfolg für deinen Weg aus der Krise!
Bleib gesund!

Liebe Konfetti-Grüße,
deine Maja

Bildquellen:
Titelbild: Unsplash | Ben White
Beitragsbild: privat

Leave a Reply